Montag, 07. November 2016

Podiumsdiskussion zur Betrugsprävention

Vor mehr als 50 Teilnehmern der Annual Convention von Leaseurope und Eurofinas 2016 diskutierten Finanz- und Risikomanagementexperten aus ganz Europa Anfang Oktober das Thema Betrugsprävention und Luftfinanzierung. Tenor des von PS‑Team initiierten und gesponserten Podiums in Athen: Die internationale Banken- und Leasingwelt muss Risiken wie der Doppel- und Luftfinanzierung gemeinsam geschlossen entgegentreten.


Engagiert für Betrugsprävention auf europäischer Ebene: die Teilnehmer des Fraud Panels auf der Leaseurope (von links: Petr Thiel, Cécile Scalabre, Sandra Speckbacher, Frank Schottenheim, Frederik Linthout, Jevgenijs Belezjaks)

Spätestens der - auch heute noch bedeutendste - Betrugsfall in Deutschland FlowTex in den 1990er-Jahren zeigte, wie groß die wirtschaftlichen Schäden durch Doppel- und Luftfinanzierung sein können. Sie summierten sich bei der Finanzierung von Bohrmaschinen für das Verlegen unterirdischer Leitungen auf etwa 2,6 Milliarden Euro. Nicht einmal zehn Prozent der teuren Anlagen existierten überhaupt. Im Jahr 2011 wurde ein weiterer Fall öffentlich bekannt: Beim Baumaschinenhändler Biegger + King fehlten Assets mit einem Finanzierungsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe.

Rückblick: PS DataCollect zeigt erste Wirkung

Im Jahr darauf gelang es erstmals, im Rahmen einer systematischen Betrugsprävention mit dem Asset-Register PS DataCollect bei der Nord-Rental Fördertechnik GmbH einen Fall von Luftfinanzierung aufzudecken, der ebenfalls zu Schäden in zweistelliger Millionenhöhe geführt hätte. Frank Schottenheim, Director Business Unit Financial Institutions bei PS‑Team: „Das hat uns gezeigt: Gemeinsam kann es sehr wohl gelingen, Risiken für Banken und Leasinggesellschaften in der Asset-Finanzierung zu reduzieren. Allerdings mussten wir dazu die internationale Finanzwirtschaft für die Gefahren sensibilisieren und Lösungen aufzeigen. Das gut besuchte Fraud Panel auf der Leaseurope Anfang Oktober belegt, dass das gelungen ist.“

Moderiert von Sandra Speckbacher, Director Financial Services der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, diskutierten auf der Leaseurope Branchenvertreter und Experten für Risikomanagement und Asset Monitoring aktuelle Betrugsszenarien sowie wirksame Gegenmaßnahmen. Frederik Linthout, Managing Director der IKB Leasing GmbH, und Cécile Scalabre, Chef de Projet PSP der Franfinance, berichteten aus der eigenen beruflichen Praxis. Jevgenijs Belezjaks, CEO der Latvian Leasing Association, beleuchtete die Bedingungen und Betrugsmuster in Ost-Europa. Petr Thiel, Managing Director der Lectura GmbH, stellte den Zusammenhang zu Notwendigkeiten in den Datenhaushalten und der Asset-Qualifizierung dar vor dem Hintergrund der Digitalisierung und Vernetzung der Datenströme zur Identifizierung von Betrugsmustern.

Ausblick: Datenaustausch in gemeinsamem Wirtschaftraum

Fazit des Podiums: Um weiterzukommen, bedarf es einer gemeinsamen Koordination auf europäischer Ebene über Grenzen und verschiedene Branchen hinweg. Auch der internationale Datenaustausch muss europaweit sichergestellt sein, wozu sowohl die politischen als auch die behördlichen Rahmenbedingungen gegeben sein müssen. Letztlich aber sind die Akteure selbst gefordert, die Grundlage für sichere Transaktionen in einem dynamischen Wirtschaftsraum zu schaffen.