Valuation

Bewertung von Maschinen und Anlagen

Mit dem neuen Bewertungstool Valuation in unserem Asset-Register PS DataCollect ermitteln sie über den gesamten Prozess regulatorisch sauber die Werte von Baumaschinen, stationären Maschinen, Anlagen und Nutzfahrzeugen.

Vertreter von Finanzinstituten können schnell die Expertise abrufen, die sie benötigen, und gegebenenfalls über das Tool sogar externe Experten zurate ziehen.

Das Tool generiert Datensätze, die als Basis für eine Portfolio- oder Einzelbewertung sowie zum Backtesting eigener Wertansätze herangezogen werden können.

Zudem ist es möglich, eigene Daten-Bestände sowie weitere Daten-Lieferanten zu integrieren. Neben der Standard-Bewertung auf Knopfdruck bietet das Asset-Register auch die Option frei wählbar einen der hinterlegten Bewerter mit spezifischem Asset Know How zu beauftragen eine qualifizierte Einzelbewertung anhand der vorliegenden Einzeldaten oder nach Besichtigung zu erstellen.

Daten aller Objektsegmente, immer aktuell

Sie erhalten mit Valuation alles, was Sie für die Bewertung brauchen. Anders als beispielsweise im Fahrzeugbereich sind Wertverläufe für zahlreiche dieser Assets kaum zu bekommen.

Wir haben Informationen ausgewählter Daten-Lieferanten hinterlegt, die wir kontinuierlich erweitern und aktualisieren. So sind europaweit alle relevanten Objektsegmente abgedeckt.

Ist mehr Detailtiefe gewünscht, können Sie außerdem Zusatzdaten wie Nutzungsintensität, Einsatzgebiet, Wartungsumfang, etc. eingeben, um die Bewertung konkreter zu machen.

 

Bewertungen nach Geschäftszweck

Anwender können sich je nach Geschäftszweck zu jedem Objekt verschiedene Wertverläufe anzeigen lassen:

  • NRV (Net Realisable Value) – den Worst-Case-Verlauf, der im Rahmen der Geschäftsentscheidung im Vergleich zur Amortisation das Netto-Risiko ergibt.
  • OLV (Orderly Liquidation Value) – den Werteverlauf, der die Verwertung ab Bank/Leasing-Gesellschaft wiederspiegelt.
  • FMV (Fair Market Value) – die Wertekurve, die den fairen Marktwert im freien Handel angibt.

 

Die Erweiterung des Asset-Registers löst zentrale Herausforderungen der Branche: Banken und Leasinggesellschaften setzen damit Anforderungen aus den Ma-Risk und den neuen EBA-Richtlinien um.

Indem sie ihr Portfolio engmaschig überwachen senken sie ihre Ausfallrisiken und müssen daher deutlich weniger Eigenkapital hinterlegen. Zudem reduzieren sie ihre Kosten.

Jetzt unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren

Tanja Ebert

t.ebert(at)ps-team.de
+49 (0) 6123 - 9999 - 522